Bei den hier aufgeführten Zitate handelt es sich um Aussagen, welche uns im Zuge unserer täglichen Arbeit begegnen, bzw. welche wir begleitend unterstützend im Zuge unserer Anwendungen aufstellen und einbinden. Wir freuen uns immer, wenn die hier verfassten Zitate auch anderen, im Zuge der eigenen Arbeit oder auch in persönlichen Bereichen, eine Unterstützung ermöglichen. Bitte beachten Sie stets die Angaben zu den jeweiligen Urhebern…

Wahrheit nährt und reinigt Karma, nicht die Bestätigung anderer.

Die Energiewende jedes Einzelnen ist unser aller Weg in eine bessere Zukunft.

Wer den Buddha sucht, wird sich selbst nicht finden.

Die ich liebe, verletzten mich. Die mich lieben, verletze ich. Das ist die einzige Garantie und Chance der Liebe, sie zu erkennen.

Aus den Steinen in Deinem Weg mache ein sicheres Pflaster.

Depressionen und Dissoziationen sind der sichre Beleg für sensible und liebende Menschen mit großem Leid. Sie verdienen es auch, so behandelt zu werden.

Dein Herz fühlt weder das Gestern, noch das Morgen. Es fühlt im Jetzt und Heute. Drum lebe und liebe immer im Jetzt, um im Morgen auch im Gestern zu lieben.

Auf jede Aktion folgt immer eine Aktion.

Wenn Du noch so oft denkst, „das kann doch nicht wahr sein“…es ist, wie es ist.

Offenheit, Ehrlichkeit und Verbundenheit sind die Grundlagen der Meditation. Das impliziert Liebe und sehr viel Mut.

Hände zu reichen und diese anzunehmen, war schon immer eine Grundlage für menschliche Entwicklung.

Das Paradoxon von Low Carb und Fitness ist ein Beweis für politisch gestützte Körperverletzung und ein wichtiges Indiz der Glaubensorientierung unserer Gesellschaft.

Ein Beispiel für unsere soziale Marktwirtschaft und Demokratie: 2021 hieß es im deutschen Wahlkampf, man müsse die richtige Regierung wählen, dann verhindern wir bis 2030 die 1,5°-Marke des Klimawandels. Im Mai 2022 gab es einen Tag, an dem uns die Nachrichten darüber in Kenntnis setzten, dass diese Marke bereits 2026 überschritten wird. Seit dem werden wir diesbezüglich nur noch vom Klima selbst informiert und alles andere läuft weiter, wie bisher.

Wenn eine relativ kleine Gruppe Menschen mit rechtsradikalen Ansichten lauthals durch die Straßen ziehen und es Demo nennen, sorgt mich das nicht besonders. Wenn aber diese Züge leiser werden, obgleich die Gruppe immer weiter anwächst, dann wachsen auch meine Sorgen.

Die zuvor genannten Zitate und Texte sind, in Verbindung mit dem Urheber, „(Torben Gösch, 1976)“, frei verwendbar.

Alles zu bezweifeln, oder alles zu glauben, dass sind zwei gleichermaßen bequeme Lösungen, denn beide entheben sie uns des Nachdenkens (Henri Poincaré, “La science et l’hypothèse”, 1902)

Man kann einen Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken (Galileo Galilei)

Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen (Aristoteles)

Wir behalten von unseren Studien am Ende doch nur das, was wir praktisch anwenden (Johann Wolfgang von Goethe)

Nimm an, was nützlich ist. Lass weg, was unnütz ist. Und füge das hinzu, was dein Eigenes ist (Bruce Lee)

Es zu wissen, ist nicht genug, wir müssen es anwenden. Es zu wollen, ist nicht genug, wir müssen es tun (Bruce Lee)

Die Summe der Teile ist nicht das Ganze (Laozi)

Der Staatsdienst muss zum Nutzen derer geführt werden, die ihm anvertraut werden, nicht zum Nutzen derer, denen er anvertraut ist (Marcus Tullius Cicero)

Talent gewinnt Spiele, aber Teamwork und Intelligenz gewinnen Meisterschaften (Michael „Air“ Jordan)

Die Welt sollte sich bunter gestalten und ihre Farben nicht für sich behalten (Hildegard, an der Frittenbude)